Telefonanlage

In kleinen und mittelständischen Betrieben ist die Telefonanlage ein vernachlässigtes Gerät im Unternehmen. Man nimmt es für selbstverständlich. Mit der Umstellung von ISDN zu VoIP erleben viele Unternehmen zunehmend Telefonprobleme. Die Audioqualität wird immer schlimmer. Häufig erreicht man keinen Vertragspartner via Fax. Irgend wann ist das nur noch nervig.

Die alte TK-Anlage muss durch eine moderne Telefonanlage ersetzt werden. Das ist nicht ganz einfach. Daher haben wir hier eine einfach Einführung in die aktuellen Systeme am Markt.

Welche Telefonanlage braucht mein Unternehmen?

Nicht jedes Unternehmen ist identisch. Daher betrachten wir das Telefonverhalten in Betrieben in Bezug auf Verhältnis eingehende/ausgehente Anrufe, vorhandene Infrastruktur und betriebliche Besonderheiten. Mobilität schließt bestimmte Telefonanlagen aus, da sie den Anforderungen langfristig nicht gewachsen sind. Viele eingehende Einrufe machen eine Flatrate überflüssig. Ist im Unternehmen keine eigene IT Personal beschäftigt, so wird die Cloud ebenfalls immer stärker im Vordergrund sein.

Der Markt bietet diese 3 Arten von Telefonanlagen

Physische VoIP TK-Anlage
Cloud Telefonanlage
ISDN Anlage mit Adapter
Vorteile
  • Moderne VoIP Technik
  • Funktionsumfang begrenzt
  • Homeoffice teilweise möglich
  • System befindet sich im Büro
  • Remote Support (teilweise)
  • Wartung Werktags möglich
  • Unterstützt Analoge Geräte
  • Unterstützt PoE mit Adapter
  • Fax Server (Optional)
  • Nutzbar mit MacOS, Linux & Win
Vorteile
  • Wartungsfreundlich
  • Schneller Remote Support
  • Wartung auch an WE & Feiertagen
  • keine Anfahrtskosten
  • Zeitnah aktuelle Version
  • Erweiterungen kein Problem
  • Nebenstellen schnell hinzugefügt
  • Standort- u. Providerunabhängig 
  • Mehrere Büros in 1 TK-Anlage!
  • braucht kein Glasfaser
  • Schnelle Gesprächsvermittlung
  • Mobile Nutzung auch im PKW
  • Unterstützt Fax (T.38/G.711)
  • Fax Server (Fax2Mail)
  • Homeoffice leichter möglich
  • Integration mit CRM & Co.
  • SIP Trunks nicht begrenzt
  • Bridging zwischen TKAs möglich
  • Nutzbar mit iPhone & Android
  • Nutzbar mit MacOS, Linux & Win
  • Telefone koppelbar mit PC
  • Unterstützt auch PoE Switches
  • Unterstützt auch DECT M-Zellen
  • Unterstützt auch Analoge Geräte
  • Keine Lärmentwicklung im Büro
Vorteile
  • Meist schon vorhanden
  • Bekannte Systemtelefone
  • System befindet sich im Büro
  • Nutzt alte Telefondrähte
  • Benötigt keine Netzwerkkabel
Nachteile
  • Höhere Wartungskosten
  • laufend hohe Anfahrtskosten
  • Updates limitiert
  • Verbraucht Strom (65W)
  • Nimmt Platz im Büro
  • Macht Lärm und Wärme
  • Benötigt teure Platinen
  • Mobile Nutzung nur per Umweg
  • Braucht teils Glasfaser/VDSL75
  • Gesprächsvermittlung verzögert
  • Zahl der SIP Trunks begrenzt
  • Kein Bridging möglich
  • Benötigt 3+ Blitzschutz
  • Probleme oft mit firewall
  • Jeder Standort braucht eigene TK-Anlage
Nachteile
  • Internetzugang (DSL) erforderlich
  • Erfordert Cloud Umgebung
  • 100 MBit Switch oder schneller
  • Keine physische TK-Anlage
  • Braucht kleines SBC Gerät
  • SBC braucht Strom (5V/3.8W)
Nachteile
  • Höhere Wartungskosten
  • laufend hohe Anfahrtskosten
  • Kaum Updates verfügbar
  • Verbraucht Strom (230W)
  • Nimmt Platz im Büro
  • Macht Lärm und Wärme
  • Extraverkabelung für Telefone
  • Nutzt nur alte 2-Draht Telefone
  • Kein Remote Support!
  • Keine VoIP Kanäle
  • Benötigt ISDN zu VoIP Adapter
  • Benötigt teure Platinen
  • Nebenstellen nicht leicht skalierbar
  • Mobile Nutzung nicht möglich
  • Nicht zukunftssicher
  • Gesprächsvermittlung verzögert
  • Funktionsumfang begrenzt
  • Kein Homeoffice möglich
  • Keine Integration mit CRM
  • Nur Windows User Software
  • Benötigt 3+ Blitzschutz
  • Kein PoE Verwendbar
  • Jeder Standort braucht eigene TK-Anlage

Was ist bei allen 3 Telefonsystemen zu berücksichtigen?

Obige Gegenüberstellung weicht je nach Hersteller und Model ab. Manche Geräte verbrauchen mehr Watt. Manche ISDN Anlagen lassen sich nicht mit Erweiterungskarten ausbauen. ISDN und physische VoIP Anlagen benötigen teils auch Klimatisierung.

Weiterhin ist auch zu berücksichtigen, dass VoIP Pakete durch Switches und Firewalls korrekt geleitet werden müssen, so dass komplexere Netzwerke spezielle IT Fachwissen erfordern. Ab 25 Mitarbeiter kann man komplexere Anforderungen durch Stockwerke und mobiles Arbeiten (DECT Multizellen) erwarten. In diesen Fällen ist die Planung einer VoIP Telefonanlage aufwendiger. Wir verwenden daher spezielle Planungssysteme für große mittelständische Unternehmensnetzwerke.

Warum braucht eine Cloud TK-Anlage einen SBC?

Da cloud-basierende Telefonanlagen nicht im Netzwerk des Unternehmens befinden, brauchen lokale VoIP Telefone einen kleinen Helfer: Der SBC agiert als Koordinator. Der SBC sorgt dafür, dass Telefone leichter aktuell gehalten werden und neue Telefone die Anlage in der Cloud finden. Dadurch kann ein Nutzer ohne Anwesenheit eines Technikers sein neues Telefon in Betrieb nehmen, denn der zentrale Support kann das Telefon schnell konfigurieren und Probleme ohne Anfahrtskosten lösen. Zudem können so Telefone auch intern Telefonieren ohne, dass Audiosignale ins Internet geschickt werden. Der SBC kann auch mit einem Cluster vor Überlastung geschützt werden.

Der SBC ist meist ein thin-client oder ein IoT Gerät (z.B. Raspberry PI). Je nach Netzteil und Last kann ein solches IoT Gerät ca 0.1W – 1.0W verbrauchen. Die Netzteile führen zu einem Verbrauch von 3.8W

Das Gerät hat einen kleinen Lüfter und kann daher in vielen Büroräumen eingesetzt werden, da die Lärmbelästigung sehr gering ist.

Hier sehen Sie eine Messung mit einem SBC für Büros mit 1-10 Telefonen. Es generiert gerade mal 38-46 dB Lüftergeräusche. Auch die Variante für 10-25 Telefone produziert kaum mehr Geräusche, da die selben Spezialgehäuse verbaut werden. Eine einfachere Gehäusevariante lag sogar knapp über 51dB. Das ist immer noch sehr leise.

Die verbauten Kühlkörper fangen die meiste Abwärme auf. Da aber das System meist nicht über 10% CPU Auslastung geht, werden diese Systeme nicht heiß werden. 

Das skalierungsrelevante Bestandteil dieser IoT Systeme ist der Arbeitsspeicher und der Flashspeicher (beinhaltet OS, Daten, und Logs).

Lohnt es sich jetzt schon auf VoIP Telefonanlagen umzustellen?

Die alten ISDN Telefonanlagen benötigten deutlich mehr Strom als die modernen VoIP Systeme. Zudem bestehen häufig unterschätzte Sicherheitsrisiken. Die alten Geräte weisen häufig Eigenschaften auf, die nicht den hohen Anforderungen der aktuellen Datenschutzgesetze entsprechen. 

Kann ich analoge Geräte mit VoIP Telefonanlagen benutzen?

Die alten ISDN Telefonanlagen benötigten eine a/b Karte für die Nutzung von analogen Geräten (z.B. Fax, POS, analoges DECT Telefon). Bei den physischen VoIP Telefonanlagen gibt es Modelle mit Anschlussdosen für analoge Geräte. Je nach Bauweise benötigt man trotzdem einen netzwerkfähigen Analogadapter. 

Bei cloud-basierenden Telefonanlagen ist dieser Adapter ebenfalls notwendig. Im Gegensatz zur lokalen VoIP Anlage können diese netzwerkfähigen Adapter von der Cloud aus gewartet werden. Aufgrund der schnellen Weiterentwicklung der VoIP Endgeräte ist es es sehr wichtig diese zeitnah aktuell zu halten. Hier bietet die Telefonanlage in der Cloud deutliche Vorteile in der Wartung, da es den Experten möglich ist auch am Wochenende Updates und dringend notwendige Sicherheitsänderungen durchzuführen.

Diese Adapter können 1 bis 8 analoge Geräte unterstützen. So kann eine cloud-basierende Telefontechnik viele solcher Adapter gleichzeitig unterstützen. Die Adapter können auf die verschiedenen Kommunikationsalgorithmen eingestellt werden (z.B. T.38, G711, T30)

Warum sollte ich nicht weiter meine alte ISDN Telefonanlage nutzen?

Die alten ISDN Telefonanlagen benutzen häufig alte Firmware Versionen. Für eine normale Nutzung wäre es in Ordnung wenn da nicht die Welt sich weiter entwickelt hätte.

Alte Telefonanlagen können von Hackern über die Telefonleitung oder Netzwerk attackiert werden. Die Cloud TK-Anlage ist im Internet und verfügt über hochwertige Schutzmechanismen, die eine ISDN-Anlage kaum gegenüberstellen kann.

Der Passwortschutz alter TK-Anlagen lässt sich von professionellen Hackern binnen 10 Minuten überwinden. Damit sind ISDN Telefonanlagen ein betriebliches Risiko ohne Zukunftsperspektive.